FC Roddau vs. VFL Maschen II

Spielort  Rottorf
Wettbewerb Meisterschaft
Datum 31.08.2014
Ergebnis: 2:3
Torschützen Jens Bossel, Niklas Sick

Besondere Ereignisse
Maschen verschießt einen Elfmeter in der 70. Minute

Spielbericht 

In einem temporeichen Spiel erarbeitete sich zuerst der VFL Maschen II klare Feldvorteile. Bereits in der 5. Minute musste die Latte für den FC Roddau retten. Danach war es Tormann Jörg Zimmermann, der zweimal glänzend reagierte und den frühen Rückstand verhinderte.
Erst ab der 15. Minute konnte Roddau sich ein wenig befreien und hatte durch Niklas Siek und Sebastian Neuss zwei gute Schussmöglichkeiten. Folgerichtig fiel in der 28. Minute das 1 : 0 für Roddau durch Jens Bossel.
Nichtsdestotrotz musste Jörg Zimmermann immer wieder Kopf und Kragen riskieren, um einen Ausgleich zu verhindern. Maschen versuchte alles, um noch vor der Halbzeit das 1 : 1 zu erreichen. Dann ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit drängte der VFL Maschen den FC Roddau immer mehr in die eigene Hälfte, jedoch Zimmermann wehrte mehrfach erfolgreich ab.
In der 56. Minute fiel dann das überraschende 2 : 0 für den FC durch einen Sololauf von Jean-Luca Mancini, dessen Abpraller Niklas Sick zum 2 : 0 verwandeln konnte.
Maschen antwortete darauf mit noch größerem Angriffsdruck, scheiterte aber immer wieder an den überragend haltenden Jörg Zimmermann.
Unerklärlicherweise pfiff der Schiedsrichter In der 70. Minute Strafstoß für Maschen, der aber nicht verwandelt werden konnte.
Nach 75 Minuten fiel der verdiente Anschlusstreffer des VFL durch einen Sonntagsschuss von Noah-Daniel Banerjea aus 25 Metern Entfernung – unhaltbar für Zimmermann.
In der 82. Minute dann der Ausgleich durch Yannick-Ralph Nagel nach einem sehenswerten Freistoß aus ca. 30 Metern.
Zu diesem Zeitpunkt sah es nach einem Unentschieden aus, doch Marius Landowski konnte den VFL in der 89. Minute noch in Führung bringen.
Lukas Brust erhielt in der Nachspielzeit noch die große Chance zum Ausgleich, kam jedoch in Rücklage und der Ball ging über das Tor.

Schiedsrichter Cohrs leitete die hochklassige Partie sehr umsichtig.